Zum Hauptinhalt springen

Schulische Ausbildung

Schulische Ausbildung - mit Hauptschulabschluss

Berufsfachschulen | berufsorientierend

  • Einjährige Berufsfachschule Agrarwirtschaft

    Einjährige Berufsfachschule Agrarwirtschaft

    Video zur Berufsfachschule Agrarwirtschaft

    Landwirt ist der schönste Beruf, den man in unserer Schule lernen kann! Wenn du auch der Meinung bist, dann bist du hier richtig. Ein großer Vorteil ist eine vielfältige Beschäftigung in den Bereichen Tierhaltung, Ackerbau, Vermarktung, Umwelt, Klima, Nachhaltigkeit. Hinzu kommt die Bedienung und Wartung moderner landwirtschaftlicher Schlepper- und Stalltechnik.

    Aufnahmevoraussetzung:

    In die einjährige Berufsfachschule Agrarwirtschaft werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die

    • Mindestens einen Hauptschulabschluss erworben haben.

    Erreichbarer Abschluss

    • bei erfolgreichem Besuch der Berufsfachschule wird dieses Jahr als erstes Ausbildungsjahr anerkannt.
    • Bei Einstieg mit einem Sek I- Abschluss kann nach erfolgreichem Besuch der Berufsfachschule Agrarwirtschaft ein erweiterter Sek I- Abschluss erlangt werden.

    Ziel der Ausbildung

    • Absolvierung des ersten Ausbildungsjahres im schulischen Umfeld
    • Berufsorientierung durch die Fachpraxis in den Werkstätten und der Fachtheorie sowie durch ein mehrwöchiges Praktikum sowie einem Praxistag pro Woche
    • Erfüllung der 12-jährigen Schulpflicht

    Ablauf der Ausbildung

    Folgende Schwerpunkte werden voraussichtlich angeboten:

    • Fachtheorie (2 Tage pro Woche) zusammen mit dem 1. Ausbildungsjahr Landwirt/in
    • Fachpraxis Werkstatt/ Landwirtschaft (2 Tage pro Woche)
    • Fachpraxis auf einem landwirtschaftlichen Betrieb (1 Tag pro Woche)
    • Ein Motorenkunde-Lehrgang an der DEULA Freren (1-wöchig)

    Der Schulbesuch ist kostenlos. Es entstehen für die Schülerinnen und Schüler Kosten für Berufsbekleidung, Material- und Kopierkosten, Übernachtung bzw. Verpflegung auf dem DEULA-Lehrgang.

    Prüfungen

    • Eine schriftliche Abschlussprüfung aus dem berufsbezogenen Lernbereich Theorie.
    • Eine praktische Abschlussprüfung aus dem berufsbezogenen Lernbereich Praxis.

    Mögliche Praktikumsbetriebe

    Weitere Informationen zum Beruf des Landwirts sowie passende Praktikumsbetriebe entnehmen Sie dem folgenden Link: (Fragen zu Praktikumsbetrieben beantwortet auch Herr Biestmann )
    Praktikumsbetriebe

    Eingeführte Lehrmittel

    Agrarwirtschaft: Grundstufe Landwirt. 6. Auflage, Verlag Eugen Ulmer;  ca. 65,00€ .
    ISBN: 978-3-8186-0824-8

    ​​​​​​​Ansprechpartner in der Schule

    Christoph Biestmann
    biestmann@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

  • Einjährige Berufsfachschule Bautechnik

    Einjährige Berufsfachschule Bautechnik

    Video zur Berufsfachschule Bautechnik

    In der BFS-Bautechnik wird das erste Ausbildungsjahr der Berufe Maurer und Zimmerer in rein schulischer Form absolviert. Es wird ein Grundwissen der Bautechnik sowohl in der Fachtheorie als auch in der Fachpraxis vermittelt. Zudem werden allgemeinbildende Fächer unterrichtet, da man seinen Schulabschluss verbessern kann. Abgerundet wird das Schuljahr durch insgesamt 4 Wochen Betriebspraktikum.

    Aufnahmevoraussetzung:

    In der BFS-Bautechnik werden Schüler aufgenommen, die mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 haben.

    Erreichbarer Abschluss

    • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
    • Sek. I Abschluss
    • Erweiterter Sek. I Abschluss

    Ziel der Ausbildung

    • Bei erfolgreichem Besuch der BFS-Bautechnik wird das Schuljahr als erstes Ausbildungsjahr angerechnet. Die Ausbildung kann dann im zweiten Ausbildungsjahr fortgesetzt werden.
    • Vorbereitung auf eine Berufsausbildung in den entsprechenden Berufen
    • Berufsorientierung durch die Fachpraxis in den Werkstätten, durch die Fachtheorie sowie durch zwei jeweils zweiwöchige Betriebspraktika
    • Erfüllung der Schulpflicht

    Ablauf der Ausbildung

    Der Unterricht findet an fünf Tagen in der Woche statt.

    Stundenverteilung der Unterrichtsfächer:

    • Deutsch: (2h)

    • Politik: (2h)

    • Sport: (2h)

    • Religion: (2h)

    • Englisch: (2h)

    Berufsbezogener Lernbereich:

    • Berufsbezogener Unterricht Fachtheorie (9h) in 6 Lernfeldern der Bautechnik.
    • Berufsbezogener Unterricht Fachpraxis (16h) in 6 Lernfeldern der Bautechnik.

     

    Es werden zwei zweiwöchige Praktika absolviert.

    Der Schulbesuch ist kostenlos. Je nach Fachrichtung entstehen für die Schülerinnen und Schüler Kosten für Berufsbekleidung, Material- und Kopierkosten.

     

    Prüfungen

    • Eine schriftliche Abschlussprüfung aus den Lernfeldern des berufsbezogenen Lernbereiches Fachtheorie.
    • Eine praktische Abschlussprüfung aus den Lernfeldern des berufsbezogenen Lernbereiches Fachpraxis.

     

    Ansprechpartner in der Schule

    Hans Niemann
    niemann@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

  • Einjährige Berufsfachschule Fahrzeugtechnik

    Einjährige Berufsfachschule Fahrzeugtechnik

    Video zur Berufsfachschule Fahrzeugtechnik

    Du hast Interesse an Kraftfahrzeugen und möchtest in unserer Werkstatt erste praktische Erfahrungen sammeln? Dann bist du bei uns genau richtig. Die Einjährige Berufsfachschule Fahrzeugtechnik vermittelt grundlegende Kompetenzen in den Handlungsfeldern Service, Reparatur, Diagnose, Um- und Nachrüstarbeiten von Fahrzeugen und erweitert in den berufsübergreifenden Fächern die Allgemeinbildung.

    Aufnahmevoraussetzung

    In die einjährige Berufsfachschule Fahrzeugtechnik werden Schüler*innen aufgenommen, die einen Haupt- oder einen Realschulabschluss erworben haben.

    Erreichbarer Abschluss

    • Verbesserung des Haupt- und Realschulabschluss und
    • mit Sek-I-Realschulabschluss ist der erweiterte Sek-I- Realschulabschluss zu erwerben

    Ziel der Ausbildung

    • Vorbereitung auf eine Berufsausbildung in einem fahrzeugtechnischen Bereich
    • Knüpfen von Kontakten in die Arbeitswelt durch Praktika
    • Begleitung im Übergang von Schule in Ausbildung
    • Mögliche Anrechnung auf eine Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker*in oder Land- und Baumaschinenmechatroniker*in
    • Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht

    Ablauf der Ausbildung

    Neben den berufsübergreifenden Fächern wie Deutsch, Englisch, Politik, Religion und Sport werden fahrzeugtechnische Grundkenntnisse in den Lernfeldern der berufsbezogenen Fachtheorie und Fachpraxis vermittelt. Die Einjährige Berufsfachschule orientiert sich inhaltlich am Lehrplan der Ausbildung zum/ zur Kraftfahrzeugmechatroniker*in und zum/ zur Land- und Baumaschinenmechatroniker*in.

    Prüfungen

    • Praktische Abschlussprüfung im berufsbezogenen Lernbereich Fachpraxis
    • Schriftliche Abschlussprüfung im berufsbezogenen Lernbereich Fachtheorie

    Eingeführte Lehrmittel

    • Fachkunde Kraftfahrzeugtechnik: ISBN: 978-3-8085-2325-4
    • Tabellenbuch Kraftfahrzeugtechnik: ISBN: 978-3-8085-2127-4

    Ansprechpartner in der Schule

    Frau Goldmeyer 
    goldmeyer@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

  • Einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege – Schwerpunkt Hauswirtschaft

    Einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege – Schwerpunkt Hauswirtschaft

    Video zur Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege

    Die Einjährige Berufsfachschule mit ihrem berufsorientierten Schwerpunkt soll Schülerinnen und Schülern eine umfassende Grundbildung in der Hauswirtschaft vermitteln und die Allgemeinbildung erweitern.

    Aufnahmevoraussetzung:

    Ein Hauptschulabschluss oder der Sekundarabschluss I- Hauptschulabschluss oder Sekundarabschluss I- Realschulabschluss oder gleichwertige Abschlüsse

    Erreichbarer Abschluss

    • Erweiterter Sekundarabschluss (falls ein Realschulabschluss zuvor vorhanden)
    • Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss (falls ein Hauptschulabschluss zuvor vorhanden ist
    • Bei erfolgreichem Abschluss besteht die Möglichkeit der Anrechnung als 1. Ausbildungsjahr für Beruf HauswirtschafterIn)

    Ziel der Ausbildung

    • Vorbereitung auf eine Berufsausbildung im hauswirtschaftlichen Bereich
    • Berufsorientierung durch Praktika (praktische Ausbildung in geeigneten Betrieben)
    • Erfüllung der Schulpflicht

    Ablauf der Ausbildung

    Neben den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Englisch, Politik, Religion und Sport, liegt der Schwerpunkt des Unterrichts auf den berufsbezogenen Lernfeldern, die einen direkten Einblick in den Berufsalltag der Hauswirtschaft, der lebensmittelverarbeitenden Berufe sowie der Gastronomie ermöglichen. Dieses wird gewährleistet, indem die Unterrichtsinhalte nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch vermittelt werden und insgesamt vier Wochen Praktika in geeigneten Betrieben und Einrichtungen zu absolvieren sind.

    Der Schulbesuch ist kostenlos. Es entstehen allerdings Kosten für den fachpraktischen Unterricht, die Bücherausleihe und Kopierkosten.

    Prüfungen

    • Es findet eine Prüfung im praktischen Bereich statt
    • Es findet eine Prüfung im theoretischen Bereich statt.

    Ansprechpartner in der Schule

    Christian Sperber
    sperber@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

  • Einjährige Berufsfachschule Holztechnik

    Einjährige Berufsfachschule Holztechnik

    Video zur Berufsfachschule Holztechnik

    Die Berufsfachschule Holztechnik ist eine einjährige Vollzeitschule. Sie hat die Aufgabe, allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Lerninhalte als berufliche Grundbildung zu vermitteln. Die erfolgreich besuchte Berufsfachschule Holztechnik kann als erstes Ausbildungsjahr auf die dreijährige Ausbildung zum Tischler angerechnet werden.

    Aufnahmevoraussetzung:
    In die Berufsfachschule Holztechnik können Jugendliche aufgenommen werden, die mindestens einen Hauptschulabschluss erworben haben.

    Erreichbarer Abschluss

    Es findet eine Abschlussprüfung statt.

    • Mit entsprechenden Noten können Schülerinnen und Schüler der BFS mit Realschulabschluss den erweiterten Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – erhalten.

    Ziel der Ausbildung

    Inhalte der Berufsfachschule:

    • Auswählen von Holz und Holzwerkstoffen nach Verwendung und Wirtschaftlichkeit
    • Planen und Herstellen von Kleinmöbeln aus Vollholz mit traditionellen Holzverbindungen und aus Plattenwerkstoffen
    • Arbeiten mit Handwerkzeugen und handgeführten und stationären Maschinen
    • Erwerb der TSM 1-Bescheinigung - Maschinenlehrgang I im Unterricht
    • Arbeiten mit den neuesten Technologien der digitalen Technik (CNC/CAD)
    • Erste Kontaktaufnahmen zu Ausbildungsbetrieben durch zwei vierzehntägige  Praktika
    • Technologische, mathematische und zeichnerische Inhalte sind dabei durch Projekte miteinander verzahnt.

     

    Ablauf der Ausbildung | Stundentafel

    Unterrichtsfächer

    Wochenstunden

    Allgemeiner Lernbereich
    Deutsch/Kommunikation
    Englisch/Kommunikation
    Politik
    Sport
    Religion

    9

    Berufsbezogener Lernbereich Theorie

    9

    Berufsbezogener Lernbereich Praxis

    18

    Unterrichtsstunden pro Woche

    36

    Der Schulbesuch ist kostenlos. Es entstehen für die Schülerinnen und Schüler Kosten für Berufsbekleidung sowie Material- und Kopierkosten.

    Prüfungen

    Es findet eine Abschlussprüfung statt.

    Ansprechpartner in der Schule

    Christian Sperber
    Sperber@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

  • Einjährige Berufsfachschule Metalltechnik

    Einjährige Berufsfachschule Metalltechnik

    Video zur Berufsfachschule Metalltechnik

    Die Berufsfachschule Metalltechnik orientiert sich an dem ersten Ausbildungsjahr des Ausbildungsberufes Metallbauer/in, Feinwerkmechaniker/in und Industriemechaniker/in. Manche Betriebe erkennen die Berufsfachschule als 1. Ausbildungsjahr an.

    Du stellst Stahl- und Metallbaukonstruktionen her, montierst sie und hälts sie instand. Du planst und fertigst nicht nur Konstruktionen aus Metall- und NE-Metallen wie z.B. Fenster, Türen, Tore, Treppen, Geländer und Stahlhallen, sondern montierst auch mechatronische Systeme der Schließ- und Sicherungstechnik.

     

    Aufnahmevoraussetzung:

    In der Berufsfachschule Metalltechnik werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die

    • ein Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss haben.

    Erreichbarer Abschluss

    • Hauptschulabschluss (Verbesserung)
    • Realschulabschluss (Verbesserung)
    • Erweiterter Realschulabschluss

    Ziel der Ausbildung

    • Vorbereitung auf eine Berufsausbildung in dem entsprechenden Bereich
    • Berufsorientierung durch die Fachpraxis in den Werkstätten und der Fachtheorie sowie durch zwei mehrwöchige Praktika
    • Erfüllung der Schulpflicht

    Ablauf der Ausbildung

    Folgende Schwerpunkte werden voraussichtlich angeboten:

    Der Unterricht findet an fünf Tagen in der Woche statt.

    Stundenverteilung der Unterrichtsfächer:

    • Deutsch: (2h)

    • Politik: (2h)

    • Sport: (2h)

    • Religion: (1h)

    • Englisch: (2h)

    Berufsbezogener Lernbereich Theorie:

    • in verschiedenen Lernfeldern (9h)

    • Berufsbezogener Lernbereich Praxis: (16h) in verschiedenen Lernfeldern Metalltechnik.

    Es werden zwei mehrwöchige Praktika absolviert.

    Der Schulbesuch ist kostenlos. Je nach Fachrichtung entstehen für die Schülerinnen und Schüler Kosten für Berufsbekleidung, Material- und Kopierkosten.

    Prüfungen

    • Eine schriftliche Abschlussprüfung aus den Lernfeldern des berufsbezogenen Lernbereiches Theorie.
    • Eine praktische Abschlussprüfung aus den Lernfeldern des berufsbezogenen Lernbereiches Praxis.

    Ansprechpartner in der Schule

    Bernd Klostermann (Bildungsgangleiter Metalltechnik)

    klostermann@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

    Informationen der Bundesagentur für Arbeit

  • Einjährige Berufsfachschule Wirtschaft - Schwerpunkt Einzelhandel

    Einjährige Berufsfachschule Wirtschaft - Schwerpunkt Einzelhandel

    Video zur Berufsfachschule Wirtschaft

    In der Berufsfachschule Wirtschaft (Klassenbezeichnung B1WEH) wird das erste Ausbildungsjahr der Ausbildungsberufe „Verkäuferin/Verkäufer“ und „Kauffrau-/-mann im Einzelhandel“ in schulischer Vollzeitform absolviert. Es wird ein Grundwissen der beiden Berufe sowohl in der Fachtheorie als auch in der Fachpraxis vermittelt. In dieser Schulform wird besonderen Wert auf praxisnahes Lernen und anschauliche, anwendungsbezogene Unterrichtsmethoden gelegt und die Schülerinnen und Schüler können sich durch ihre Arbeit in einer Schülerfirma mit modernen Technologien der EDV und Arbeitsabläufen in einem Unternehmen vertraut machen. Zudem werden die allgemeinbildende Fächer Deutsch, Englisch, Religion, Sport und Politik unterrichtet, um den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, ihren Hauptschulabschluss zu verbessern. Abgerundet wird das Schuljahr durch insgesamt 4 Wochen Betriebspraktikum, von denen zwei im Herbst und zwei im Frühjahr absolviert werden.

    Aufnahmevoraussetzung:

    In die Berufsfachschule Wirtschaft (B1WEH) werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die den Hauptschulabschluss erworben haben.

    Erreichbarer Abschluss

    • Erweiterter Sek. I Abschluss

    Ziel der Ausbildung

    • Der erfolgreiche Besuch der Berufsfachschule Wirtschaft kann als erstes Ausbildungsjahr auf eine Berufsausbildung angerechnet werden.
    • Vorbereitung auf eine Berufsausbildung in den entsprechenden Berufen.
    • Berufsorientierung durch die Fachpraxis in Bürokommunikation und die Arbeit in einer Schülerfirma.
    • Erfüllung der Schulpflicht.
    • Bei mindestens befriedigenden Gesamtleistungen (3,0) kann ein zweites Jahr der Berufsfachschule Wirtschaft besucht werden und dort der Realschulabschluss erworben werden.

    Ablauf der Ausbildung

    Der Unterricht findet an fünf Tagen in der Woche statt.

    Unterrichtsfächer

    Wochenstunden

    Berufsübergreifend:

    • Deutsch/Kommunikation
    • Englisch/Kommunikation
    • Politik
    • Sport
    • Religion
     

     

     

    8

    Berufsübergreifender Lernbereich Theorie

    8

    Berufsübergreifender Lernbereich Praxis

    16

    Wochenstunden

    32

     

    Der Unterricht findet nach thematischen Einheiten (Lernfeldern) gegliedert statt, die durch ihre Einbindung in die Lernbereiche Theorie und Praxis die jeweiligen Ausbildungsorte der dualen Berufsausbildung (Betrieb und Berufsschule) widerspiegeln.

     

    Der Schulbesuch ist kostenlos. Für die Schülerinnen und Schüler entstehen Materialkosten für Kopien.

    Prüfungen

    • Eine schriftliche Abschlussprüfung aus den Lernfeldern des berufsbezogenen Lernbereiches Fachtheorie.
    • Eine praktische Abschlussprüfung aus den Lernfeldern des berufsbezogenen Lernbereiches Fachpraxis.

    Ansprechpartner in der Schule

    Kristina Frerker
    frerker@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

Berufsfachschulen | mit Berufsabschluss

  • Zweijährige Berufsfachschule Pflegeassistenz

    Zweijährige Berufsfachschule Pflegeassistenz

    Video Pflegeassistenz

    Du hast sozial-pflegerisches Interesse, Freude und keine Scheu im Umgang mit alten, kranken oder Menschen mit Behinderungen? Du bist kommunikationsfähig, verantwortungsbewusst, empathisch und geduldig? Dann ist die Ausbildung zu einer fachlich qualifizierten Assistenzkraft in den Handlungsfeldern der Betreuung, Pflege und Versorgung von Menschen aller Altersstufen genau das Richtige für Dich.

    Aufnahmevoraussetzung

    In die Berufsfachschule Pflegeassistenz werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die

    • Einen Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Abschluss nachweisen können.

    Ein Einstieg in die Klasse 2 der Berufsfachschule Pflegeassistenz ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, dies sind die Voraussetzungen.

    Erreichbarer Abschluss

    • Berufsabschluss - Staatlich geprüfte Pflegeassistentin/ Staatlich geprüfter Pflegeassistent bei einem Notendurchschnitt von mindestens 4,0.

    Möglicher Schulabschluss

    • Sekundarabschluss Ⅰ – Realschulabschluss - beziehungsweise erweiterter SekundarabschlussⅠbei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0.

    Ziel der Ausbildung

    • Tätigkeiten in einer stationären, teilstationären oder ambulanten Einrichtung der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege, der Behindertenhilfe oder der Familienpflege,
    • Vorbereitung auf weiterführende Berufe wie Pflegefachfrau/-mann, Familienpfleger/in, Heilerziehungspfleger/in, Ergotherapeut/in, oder Physiotherapeut/in,
    • Bei Erreichen der beiden Abschlüsse ist der Besuch der Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales möglich.

    Ablauf der Ausbildung

    • Die praktische Ausbildung findet in stationären, teilstationären oder ambulanten Einrichtungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege, der Behindertenhilfe und der Familienpflege statt.
    • Die Ausbildung ist zweijährig, dabei umfasst die theoretische Ausbildung 1800 Stunden (3 Schultage in der Woche), die praktische Ausbildung 960 Zeitstunden (2 Betriebstage in der Woche).
    • Der Schulbesuch ist kostenlos, es fallen lediglich Materialkosten des Unterrichts an, es gibt keine Ausbildungsvergütung.
    • Die drei Hauptschwerpunkte der Ausbildung sind die Versorgung, Betreuung und Pflege von Menschen aller Altersstufen mit gesundheitlichen und/ oder sozialen Einschränkungen.

    Prüfungen

    • Die Abschlussprüfung besteht aus drei schriftlichen Prüfungen und der praktischen Prüfung im Ausbildungsbetrieb, unter Umständen kann eine mündliche Prüfung erfolgen.

    Ansprechpartner in der Schule

    Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns

    Cornelia Nordlohne: nordlohne@bbs-bsb.de
    Rinelt Grave: grave@bbs-bsb.de
    Uta Lindenmayer: lindenmayer@bbs-bsb.de

     

    Anmeldung an der Berufsschule BBS Bersenbrück

    Informationen der Bundesagentur für Arbeit