Spenden für Osnabrücker Hospiz

Projekt von Fachoberschüler(inne)n der BBS Bersenbrück

Bersenbrück. Ein sogenanntes Projekt steht den Fachoberschulklassen 12 im Lehrplan geschrieben. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual: Welches Projekt ist das richtige? Die Klasse der Fachoberschule Gesundheit der BBS Bersenbrück entschied sich zusammen mit ihrer betreuenden Lehrerin Silvia Schütte dazu, mit unterschiedlichen Spendenaktionen das Osnabrücker Hospiz zu unterstützen.

Dort werden Sterbende und ihre Angehörigen bis zuletzt begleitet und unterstützt. Eine gute Sache, für die die Schüler ein außerordentliches Engagement entwickelten: Sie bildeten vier Arbeitsgruppen, die sich einiges einfallen ließen. Dazu zählte die Herstellung und der Verkauf internationalen Gebäcks in der Schule.

Eine andere Gruppe wählte mit Hot Dog und Pommes Frites eher den Klassiker, der sich aber bei der BBS-Schülerschaft nicht minder gut verkaufen ließ.

Eine weitere Gruppe verschrieb sich der Fundraising-Initiative „Neue Masche“. Man verkaufte Boxen mit „Socken, Seifen & Co“. Von jeder verkauften Box kamen vier Euro dem Hospiz zugute.

Begleitung kostenfrei

Nicht zuletzt bot man Selbstgemachtes auf dem Weihnachtsmarkt in Ankum feil und stellte in diversen Cafés und Läden im Nordkreis Spendenboxen auf.

So kam die stattliche Summe von 1838 Euro zusammen, die an Ira Nolte übergeben wurde, stellvertretende Leiterin des Hospizes. Nolte bedankte sich bei den Schülern und betonte, dass man, was die Spendenhöhe angehe, im Bereich von Schulklassen ganz weit vorne liege. Sie führte weiter aus, dass die ehrenamtliche Begleitung für alle schwerkranken Menschen und deren Angehörige kostenfrei sei und Spenden entscheidend dazu beitrügen, dass das auch in Zukunft so sein könne.

Schülerinnen der Fachoberschule Gesundheit der BBS Bersenbrück und ihre Lehrerin Silvia Schütte (rechts) übergeben einen Scheck an Ira Nolte vom Osnabrücker Hospiz. Foto: Wilhelm Brüggemann

(Mit freundlicher Genehmigung: Bersenbrücker Kreisblatt, 14.03.2018)
Artikel: Wilhelm Brüggemann
Onlineversion der NOZ

Zurück