Roter Porsche aus Bersenbrück

Paul-Moor-Schule beendet Projekt

Bramsche/ Bersenbrück. Für 11200 Euro verließ ein Porsche-Junior-Trecker den Werkraum der Paul-Moor-Schule Bersenbrück (HpH). Dafür hatte der Lions Club im Rahmen einer Versteigerung gesorgt (wir berichteten). Der neue Besitzer, Hans-Bernd Bode (Bissendorf) , hat sich damit einen Traum erfüllt und bei dieser Gelegenheit gleich noch zwei groß angelegte Institutionen und eine ganze Schule glücklich gemacht.

,,Ohne den Trecker wäre vieles anders gelaufen“. Davon ist der Mitarbeiter der Bersenbrücker Gemeinnützigen Werkstätten (WfbM), Torsten Wagner fest überzeugt. Verzweifelt sei er gewesen und auch ziellos, sagt der Riester, der sich seit fünf Jahren – neben zahlreichen Paul-Moor- und Berufsbildenden Schülern – der Trecker-Restaurierung verschrieben hat. Mindestens einmal pro Woche ist er dabei, wenn sich der Werkraum der Paul-Moor-Schule in Bersenbrück in eine KFZ-Werkstatt verwandelt.

,,Toll, was aus einer Idee geworden ist“, sagt Helmut Kohake. Weil die Tochter eines Freundes nach einem Verkehrsunfall als Schwerstmehrfach-Beeinträchtigte in der Paul-Moor-Schule eine gute Adresse vorfand, hatte der zweite Vorsitzende der Treckerfreunde Lohne vor einigen Jahren seinen historischen Porsche-Junior-Trecker den Paul-Moor-Schülern zur Restaurierung überlassen. Der Leiter Axel Kreutzer reagierte prompt, ein weitreichendes Projekt war damit initiiert: Im Schulterschluss mit dem Leiter der Berufsbildenden Schulen Bersenbrück (BBS), Thomas Kohne, knüpfte Axel Kreutzer Kontakte. Er sprach Harald S. Stegen, den ersten Vorsitzenden des Porsche-Junior-Projektes an und erhielt vom Porsche-Diesel-Club Europa den Zuschlag zur Teilnahme an dem Arbeitsmarkt-Konzept ,,Aus der Lethargie in die Kreativität“.

Angeleitet vom Mechaniker-Meister Matthias Karthmann (BBS) und Frank Biemann (Paul-Moor-Schule) schweißen, flexen und schmirgeln neun Jugendliche und junge Erwachsene seither den inzwischen dritten Porsche-Junior Trecker in Schwung. Vor lauter Enthusiasmus bemerken sie dabei kaum, welche enormen Entwicklungsschritte ihrem Hobby erwachsen: Denn mit all ihrem Tun entwickelt sich das Lesen und Verstehen. ,,Ohne das Porsche-Trecker-Handbuch klappt es nämlich gar nicht“, so Tim Telscher. Darüber hinaus hätten er und seine ,,Mechaniker-Kollegen“ wichtige technische Grundkenntnisse und ein neues Maß an Teamfähigkeit erworben.

Zwei hochrot polierte Porsche Trecker verließen inzwischen die ,,Werkshalle“ der Paul-Moor-Schule. ,,Der erste steht bei mir“, freut sich Helmut Kohake, der das Projekt zugunsten der Paul-Moor-Schule mit jährlich 2000 Euro gefördert hat. Der zweite wurde von seinem neuen Besitzer Hans-Bernd Bode nach Bissendorf überführt. ,,Ich hab mir einen Traum erfüllt“, strahlt der ehemalige Sachverständige.

Neben den zwei glücklichen neuen Porsche-Junior-Trecker Besitzern und den engagierten Förderern vom Lions-Club freuen sich auch die involvierten Lehrkräfte der Paul-Moor-Schule und der Berufsbildenden Schulen sowie die Initiatoren Axel Kreutzer und Thomas Kohne.

Die stets hohe Leistungsbereitschaft der Schüler sei beispielhaft, betonte Axel Kreutzer bevor er seinen Kooperationspartnern ,,für die jederzeit unkomplizierte Zusammenarbeit über alle Bereiche hinweg“ dankte. ,,Aber am meisten stolz sind wir“, so Hermann Schulze-Nünning, der im Rahmen des Porsche-Trecker-Projektes seinen Trecker-Führerschein machte. Infolge dessen schaffte er den Sprung auf den ersten Arbeitsmarkt und drei seiner ehemaligen Schulfreunde folgen ihm nach. „Das“, so betont Axel Kreutzer ,,ist ein ganz außerordentlicher schulischer Erfolg“. Nachahmung erwünscht.

(Mit freundlicher Genehmigung: Bersenbrücker Kreisblatt, 8.12.2014)
Onlineversion der NOZ

Zurück