Nortruper Firma Kemper unterstützt IT-Fortbildung

Fit für digitale Arbeitswelt an der BBS Bersenbrück

Nortrup. 15 Produktionsmitarbeiter der Firma Kemper werden jetzt in einer Schulung fit für die zunehmend digitale Arbeitswelt gemacht. Die maßgeschneiderte IT-Fortbildung übernimmt das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW).

„Wir stehen im Wettbewerb. Es liegt auch in unserem Interesse, dass sich unsere Mitarbeiter fortbilden“, sagte Marcus Rieger, Personalchef der Firma Kemper, zum Auftakt der Schulung. Industrie 4.0 werde die Arbeitswelt verändern. „Wir sind zurzeit vielleicht gerade bei 2.0“, gab Rieger zu bedenken. Im Beisein von Werner Lager (Betriebsrat), dem Schulleiter der Berufsbildenden Schulen Bersenbrück (BBS) Thomas Kohne, Kemper-Ausbildungsleiter Kai Brinkmann und Dozentin Wiebke Kummetz erklärte BNW-Projektleiterin Annegret Aulbert-Siepelmeyer, das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördere diese Schulung im Rahmen des großen Projektes „AlphaGrund“.

In sechs Monate das Netz kennenlernen

Sechs Monate lang werden die Schulungen in den gut ausgestatteten Räumen an den Berufsbildenden Schulen stattfinden. Der Fleischwarenhersteller möchte seine Belegschaft im Umgang mit der neuen Technik fortbilden, damit der Umstieg leichter wird. Im Kurs „Computerwissen – die Basics“ geht es um Einführung in die Programme Word, Excel und Powerpoint, um das Anlegen und Verwalten von Dateien und Ordnern, Ausfüllen von Formularen, E-Mail-Verkehr sowie Suchen und Surfen im Internet, informierte BNW-Dozentin Kummetz.

Nach der Frühschicht zur Schule

Jede zweite Woche fahren die Teilnehmer direkt nach der Frühschicht zur BBS. „Manche von Ihnen müssen vielleicht das Lernen wieder lernen, aber die Schichten werden passend gelegt“, versicherte Marcus Rieger. Gerade bei der rasanten Technisierung lohne sich heute Fortbildung mehr denn je, war seine Antwort auf eine von vielen gezielten Fragen der Teilnehmer. „Dadurch, dass das Projekt gefördert wird, können wir uns sehr auf Ihre Wünsche einstellen“, versprach Annegret Aulbert-Siepelmeyer. Zum Abschluss im Dezember gebe es ein Zertifikat. Betriebsratsvorsitzender Lager ermunterte zum Mitmachen: „EDV-Weiterbildung ist für das Unternehmen wie auch für die Mitarbeiter gut.“

Unternehmungslust und Bildungshunger sind gefragt, wenn man sich nach anstrengender Frühschicht fortbilden will: ProduktionsmitarbeiterInnen der Firma Kemper mit Geschäftsleitung, Betriebsrat, BBS-Schulleiter und BNW-Projektkräften. - Foto: Bernard Middendorf

(Mit freundlicher Genehmigung: Bersenbrücker Kreisblatt, 15.4.2017)
Artikel: Bernard Middendorf
Onlineversion der NOZ

Zurück