30 Metallhandwerker in Bersenbrück losgesprochen

Ein solides Fundament gelegt

Bersenbrück. 30 angehende Metallbauer und Feinwerkmechaniker – 29 Junggesellen und eine Junggesellin – sind jetzt in einer Feierstunde im pädagogischen Forum der Berufsbildenden Schulen Bersenbrück losgesprochen worden.

Thomas Feik, Lehrlingswart der Metallerinnung Bersenbrück, begrüßte im pädagogischen Forum der BBS Bersenbrück zahlreiche Gäste zur Lossprechungsfeier der Metallbauern und Feinwerkmechaniker. Als erster Redner entrichtete der stellvertretende Schulleiter der BBS, Norbert Böhmer, seine Glückwünsche. Er räumte ein, dass die Arbeit sicher nicht immer angenehm gewesen sei, die Prüflinge aber Konstanz und Zuverlässigkeit bewiesen hätten und der Gesellenbrief der Lohn des Durchhaltens sei. „Das ist ein wichtiges Dokument, mit dem Sie einiges gewinnen können.“, so seine Worte.
Bedeutung des Gesellenbriefs

Ähnlich sah es auch Bernhard Tellen, stellvertretender Obermeister der Metallerinnung Bersenbrück. In seiner Laudatio stellte er die Bedeutung des Gesellenbriefes in den Mittelpunkt und erinnerte sich an seine eigene Lehrzeit. Er betonte, dass zumindest für ihn der Gesellenbrief eine große Bedeutung gehabt habe. Stets habe er ihm ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. „Und“, so gab er den Junggesellen mit auf den Weg, „der Gesellenbrief war ein solides Fundament, auf dem sich sinnvoll aufbauen lässt.“

Qualifizierte Nachwuchskräfte

Bevor Thomas Feik das Wort ergriff intonierte Norbert Böhmer zur Gitarre den Pop-Klassiker City of New Orleans, den er eigens umgetextet hatte. „Guten Morgen Azubis, wie geht’s euch“, schallte es den Noch-Azubis entgegen. Im Anschluss betonte Feik, dass junge Menschen eine solide Qualifikation und dass das Handwerk junge qualifizierte Nachwuchskräfte brauche. Er untermauerte die Ausbildungsbemühungen und betonte, dass in den letzten sechs Jahren über 200 junge Menschen eine Ausbildung im Metallhandwerk innerhalb des Innungsbezirks absolviert hätten. An die aktuellen Absolventen gerichtet, zitierte er den amerikanischen Geistlichen, Lehrer und Philosophen Ralph Waldo Emerson mit folgenden Worten: „Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wusstest, dass du es nicht weißt. Damit appellierte er an die Bereitschaft zum Weiterlernen. Er stellte aber auch klar, dass man im Handwerk nicht nur Führungsspieler benötige, sondern „die Gesellen, die jeden Tag mit Freude zur Arbeit gehen und stolz auf das sind, was sie jeden Tag leisten.“

Ausklang bei Kaffee und Kuchen

Bevor die 29 Junggesellen und eine Junggesellin den Nachmittag in gemütlicher Runde mit Freunden, Eltern und Ausbildern bei Kaffee und Kuchen ausklingen ließen, erhielten sie noch die Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse der Berufsschule.

Großer Bahnhof für 30 frisch gebackene Metaller: Ausbilder und Lehrer freuen sich mit den Junggesellen. In der Bildmitte: Prüfungsausschussvorsitzender Thomas Feik mit dem Innungsbesten Metallbauer Leon Lambers (rechts) und Feinwerker Nino Woitalla (links). Foto: Wilhelm Brüggemann

(Mit freundlicher Genehmigung: Bersenbrücker Kreisblatt, 3.2.2017)
Artikel: Wilhelm Brüggemann
Onlineversion der NOZ

Die Absolventin & Absolventen

Metallbauer - Konstruktionstechnik:

  • Niklas Bornhorst
  • Malik Wunderlich
  • Axel Thies (alle Metallbau Schneithorst Quakenbrück)
  • Christian Bühne
  • Artem Russmann (beide Hülsmann Edelstahl Bersenbrück)
  • Sergej Ferber (Vodde Maschinen- und Metallbau Holdorf)
  • Christian Hessler
  • Leon Lambers (beide Wurst Stahlbau Bersenbrück)
  • Mike Kandler
  • Philip Lang
  • Steffen Rieck (alle Möller Metallbau Neuenkirchen-Vörden)
  • Tim Konstandinidis
  • Viktor Root (beide Klaus-Peter Bartlewski Metallbau Badbergen)
  • Dominik Merkel (H. Klövekorn Kettenkamp)
  • Pascal Papke (Hermann Bockstiegel Bramsche)
  • Joshua Rachfahl (Moormann Metallbau Berge-Anten)
  • Meik Spallek (Renzenbrink Metallbau Bramsche)
  • Julian Weiken (Wilke Metallbau Merzen-Plaggenschale)
  • Marvin Wilken (Stürenberg Fahrzeugbau Ankum)

Feinwerkmechaniker:

  • Felix Brand
  • Aleksandra Davitis-Trendafiloska
  • Alan Kalinowski
  • Tobias Moormann, Dennis Pauls
  • Felix Poppe
  • Alexander Wegele (alle Segler Förderanlagen Maschinenfabrik, Berge)
  • Jonas Koschnik (Maschinenbau Feik, Bramsche)
  • Joost Möller
  • Alexander Stuckenberg
  • Nino Woitalla (alle Tellen Maschinenbau, Alfhausen)

Industriemechaniker:

  • Andres Goldemann (Paul Möller Maschinenbau, Merzen)
  • Florian Mertens (Paul Möller Maschinenbau, Merzen)
  • Rudolf Reichert (Leiber, Bramsche)

Zurück