Förderverein der BBS Bersenbrück vergibt Preis

Engagement für Afrika

Bersenbrück. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das traf in diesem Jahr insbesondere für den Förderverein der BBS Bersenbrück zu, der jährlich einen Sonderpreis für soziales Engagement vergibt. Zwei Projekte überzeugten so sehr, dass eine Entscheidung schwerfiel.

Doch mit der Entscheidung können alle Beteiligten leben. Der Vorsitzende des Fördervereins, Bernd Heinemann, klärt auf: „Die Schüler haben uns ihre Aktionen vorgestellt und wir waren von beiden so begeistert, dass wir spontan entschieden haben, beide Projektgruppen auszuzeichnen.“ Einmal trifft das für die Klasse 11 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales – Schwerpunkt Sozialpädagogik zu. Sie nahm an der Benefiz-Aktion für Afrika „Schüler helfen Senioren“ teil. Einen Schultag lang halfen sie älteren Menschen in Bersenbrück und Umgebung. Einkaufen, Putzen, Rasenmähen gehörten ebenso dazu wie Pflege- und Betreuungsaufgaben in Altenheimen. Für diesen Arbeitseinsatz erhielt man von selbst geworbenen Sponsoren wie Eltern, Verwandten oder Firmen ein „Entgelt“. Dieses wiederum wurde an die Hilfsorganisation „HelpAge“ überwiesen, für Projekte für alte Menschen und AIDS-Waisen. Für dieses Projekt erhielt die BBS auch ein weiteres Mal das Prädikat „Humanitäre Schule“ vom niedersächsischen Jugendrotkreuz.

Fünf Schülerinnen und Schüler der Einjährigen Berufsfachschule Holztechnik zeigten ein nicht minder großes soziales Engagement. Sie nahmen am Projekt „Dein Tag für Afrika“ der „Aktion Tagwerk“ teil. Dabei arbeiteten Dominik Riedel, Dieter Dück, Natalie Haack, Matthias Jäger und Nick Beckmann einen Tag lang im Einrichtungshaus Ikea in Osnabrück, das exakt fünf Arbeitsplätze zur Verfügung stellte. Den Lohn des „Tagwerks“ spendete man für Bildungsprojekte in Angola, Burundi, Ruanda und Südafrika. Diese bundesweit durchgeführte Aktionsform ehrenamtlichen Schülerengagements hat zum Ziel, die Bildungssituation von Kindern und Jugendlichen in Afrika zu verbessern. Weiterhin waren die Fünf wie alle ihre Klassenkameraden an der Errichtung eines Waldlehrpfades im Naherholungsgebiet „Freude“ beteiligt.

So freuten sich Schulleiter Thomas Kohne und der Vorsitzende des Förderereins Bernd Heinemann, dass sie als Zeichen der Anerkennung dieses Mal zwei Schecks über je 100 Euro an die Preisträger übergeben konnten.

Schulleiter Kohne und Vorsitzender Bernd Heinemann freuen sich mit den sozial engagierten Schülern
Schulleiter Thomas Kohne und Fördervereinsvorsitzender Bernd Heinemann (beide mit Scheck) freuen sich für und mit den sozial engagierten Schülern. Foto: Wilhelm Brüggemann

(Mit freundlicher Genehmigung: Bersenbrücker Kreisblatt, 22.7.2014)
Onlineversion der NOZ

Zurück