Bersenbrücker Elektro-Innung spricht Gesellen los

Bestes Ergebnis für Tim Döhmann

bdr Bersenbrück. Im Forum der Berufsbildenden Schulen in Bersenbrück fand am Wochenende die Lehrabschlussfeier der Elektro-Innung Bersenbrück statt. Zwölf neue Gesellen konnten dabei ihre Zeugnisse und Gesellenbriefe in Empfang nehmen.

Bei seiner Begrüßungsansprache hieß Obermeister Stefan Lienesch als Vorsitzender der Elektro-Innung Bersenbrück nicht nur die neuen Gesellen willkommen, auch Vertreter der Ausbildungsbetriebe und Verwandte waren anwesend. Nach dem Schulleiter der Berufsbildenden Schulen, Oberstudiendirektor Thomas Kohne, stellte er die Prüfungskommission mit ihrem Prüfungsvorsitzenden Ludger Ter Heide vor, die viel Zeit in ihre Aufgabe investiert hatte. Nun ist das Ziel der Ausbildung erreicht, und alle Prüflinge haben bestanden. Schulleiter Thomas Kohne gratulierte ebenfalls und zeigte den Weg auf, den Prüflinge schon seit dem Mittelalter gehen müssen, und der immer in einer Lossprechungsfeier in festlichem Rahmen endet: „Mit diesem Gesellenbrief haben Sie heute eine Versicherung gegen Arbeitslosigkeit erworben.“ Anekdote am Rande: Früher wurde den Prüflingen ein rostiger Schlüssel im Mund gedreht, sie wurden damit symbolisch „losgeschlossen“. „Wir werden und dafür noch einen geeigneten Kandidaten unter ihnen aussuchen“, meinte Kohne scherzhaft. Pressereferent Herbert Thiemann von der Kreishandwerkerschaft Osnabrück gratulierte nicht nur den Prüflingen, sondern auch der Prüfungskommission und den Berufsbildenden Schulen, die einen hervorragenden Job gemacht hätten. „Sie haben begehrte Fachkräfte ausgebildet und einen Meilenstein im Leben der jungen Gesellen gesetzt, auf dem diese aufbauen können.“

Sich weiterbilden und Erfahrungen sammeln

Er hofft, dass die Absolventen nun ihren Beruf mit Leidenschaft und Engagement weiter verfolgen, sich immer weiterbilden, Erfahrung sammeln und der nächsten Auszubildenden-Generation verantwortungsvoll und partnerschaftlich zur Seite stehen. „Alles Gute auf dem weiteren Berufs- und Lebensweg, und dass Sie ihrem Beruf treu bleiben“, wünschte Thiemann, „die Berufsbildenden Schulen und die Innung stehen Ihnen auch weiterhin als verlässliche Partner zur Seite.“ Berufsschullehrer Markus Lentz als verantwortlicher Ausbildungsleiter bescheinigte den neuen Gesellen, dass es Spaß gemacht habe sie auszubilden und zu unterrichten: „Es war eine schöne Zeit“, bilanzierte er. Nun sei nach dreieinhalb Jahren der Abschied gekommen und er hoffe, dass alle das erlernte Wissen erhalten, ausbauen und weitergeben werden. Zudem wies er darauf hin, dass die Hälfte der Prüflinge parallel zur Ausbildung noch den Realschulabschluss oder den erweiterten Realschulabschluss gemacht haben. Das beste Ergebnis mit 2,1 erreichte dabei Sergej Spenst. Berufsschullehrer Friedhelm Meins ergänzte, dass er stolz sei, ihr Lehrer gewesen zu sein und dass nun jeder seinen Weg gehen müsse. Dann intonierte er passend auf dem Klavier „My Way“. Klassensprecher Dennis Resner, mit seinem Töchterchen auf dem Arm, machte es kurz und bündig. Die Klasse habe sich wie eine große Familie zusammengefunden, alle hätten das berufliche Ziel erreicht, und als Dank überreichte er den Berufsschullehrern Markus Lentz und Friedhelm Meins ein Präsent.

Alle zwölf Prüflinge haben bestanden

Dann kam der große Moment: Prüfungsvorsitzender Ludger Ter Heide, Obermeister Stefan Lienesch und die Berufsschullehrer Markus Lentz und Friedhelm Meins händigten den neuen Gesellen der Elektro-Innung die Zeugnisse und Gesellenbriefe aus. Innungssieger wurde Tim Döhmann, Elektrotechnik Grüter GmbH & Co. KG, Neuenkirchen; knapp dahinter Jan Albers, H & R GmbH, Elektro, Bersenbrück; dann folgten Kevin Hemme, Mertens Haustechnik GmbH, Neuenkirchen; Marius Kraatz, Haverkamp Elektro und Montagebau GmbH, Fürstenau; Frederik Olbrich, Ludwig Elektrotechnik Sebastian Ludwig, Bramsche; Dennis Resner, Elektrotechnik Grüter GmbH & Co. KG, Neuenkirchen; Henning Runge, Santel GmbH & Co. KG, Schwagstorf; Daniel Schulz, Dalheim Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Bersenbrück; Samuel Siemens, Elektrotechnik Grüter GmbH & Co. KG, Neuenkirchen; Sergej Spenst, Ter Heide Gebäudetechnik, Bersenbrück; Dominik Timmermann, Strothmann-Gier GmbH & Co. KG, Bramsche, und Alex Wilms, Elektro Schnaak, Essen. Zum Abschluss stellte Obermeister Stefan Lienesch dann noch den neuen Messestand der Elektro-Innung Bersenbrück vor, der nicht nur der Nachwuchswerbung dienen soll, sondern auch von Mitgliedsbetrieben der Innung für Messen oder andere repräsentative Gelegenheiten angefordert werden kann.

Der Innungssieger Tim Döhmann (Mitte) mit den Mitgliedern der Prüfungskommission von links: Uwe Liere (Beisitzer), Ludger Ter Heide (Prüfungsvorsitzender), Markus Lentz (Berufsschullehrer); von rechts: Alexander Schellenberg (Beisitzer), Sven Take (Beisitzer) und Stefan Marten (Beisitzer) vor dem neuen Messestand der Elektro-Innung Bersenbrück. Foto: Burkhard Dräger

(Mit freundlicher Genehmigung: Bersenbrücker Kreisblatt, 31.01.2018)
Artikel: Burkhard Dräger
Onlineversion der NOZ

Zurück