BBS Bersenbrück nimmt am Projekt Bildungscloud teil

Datenautobahn statt Landstraße

Bersenbrück. Ab in die Zukunft – so lautet das Motto für die BBS Bersenbrück, die als eine von zehn berufsbildenden Schulen an dem auf drei Jahre angelegten Projekt der Niedersächsischen Bildungscloud (NBC) teilnehmen.

Auch der Landkreis Osnabrück als Schulträger ist bereit, das Projekt der Bildungscloud zu unterstützen, wie Kreisrat Mathias Selle bekräftigte. Im „virtuellen Klassenzimmer“ wird das Arbeiten an gemeinsamen Problemlösungen, aber auch ein individueller Datenaustausch erfahrbar sein. Dazu soll bis 2020 jeder Schüler mit einem einfachen Tablet ausgestattet werden. BBS Schulleiter Thomas Kohne setzt große Hoffnungen in das Projekt, das vielfältige Nutzungsmöglichkeiten wie eine Individualisierung des Lernens durch, zum Beispiel, maßgeschneidertes Arbeitsmaterial ermögliche. Zudem biete die Cloud eine gemeinsame Berufsorientierung und diene der strukturellen Wirtschaftsförderung. Dabei strebt Kohne eines an: „Die Technik muss so einfach zu bedienen sein wie ein Lichtschalter.“

Landkreis will für Infrastruktur sorgen

Das aber ist nicht die einzige Gelingensbedingung, denn das Land Niedersachsen gibt zwar für den Aufbau der Cloud 400000 Euro aus, aber die Infrastruktur an den Schulen bleibt Sache der Schulträger. In diesem Zusammenhang machte Kreisrat Matthias Selle weitreichende Zusagen, damit, wie er es formulierte, die BBS Bersenbrück auf „Wolke sieben“ schweben könne: „Die Bildungscloud ist ein Qualitätsraum im Internet. Der Landkreis ist sich seiner Verantwortung bewusst und wird dafür sorgen, dass alle Infrastrukturmaßnahmen da sind“, versprach er.

„Schule macht sich erkennbar auf den Weg“

Kohne räumte zwar ein, dass die bisherige Versorgung mit „Datenfeuerwehrschläuchen“ nicht schlecht sei und einer „guten Landstraße“ gleiche, freute sich aber über die Zusage von Selle für „eine achtspurige Autobahn“ auf Glasfaserbasis. Zudem sei man auch personell gut gerüstet, da das Kollegium eine hohe Bereitschaft zeige und entsprechende Schulungen und Fortbildungen gut angenommen habe. Volker Trunt vom Fachdienst Schulen betonte, dass der Landkreis die Investitionen auch tätige, weil die Schule sich erkennbar auf den Weg mache.

Bildungswolke statt Luftschlösser: Dafür stehen Kreisrat Mathias Selle (von rechts), BBS Schulleiter Thomas Kohne und Volker Trunt vom Fachdienst Schulen. - Foto: Wilhelm Brüggemann

(Mit freundlicher Genehmigung: Bersenbrücker Kreisblatt, 10.4.2017)
Artikel: Wilhelm Brüggemann
Onlineversion der NOZ

Zurück