Gleichstellungsbeauftragte

Martina Kalvelage

Martina Kalvelage
Martina Kalvelage

Sandra Langer

Sandra Langer
Sandra Langer

Die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

Seit 2003 sind wir als Gleichstellungsbeauftragte an unserer Schule tätig. Die Notwendigkeit, eine Gleichstellungsbeauftragte zu wählen, ergibt sich aus § 23, Abs. 1, Satz1 NGG (Niedersächsisches Gleichstellungsgesetz), das zum 1.1.1998 in Kraft getreten ist.

Die Tätigkeit der Gleichstellungsbeauftragten konzentriert sich auf alle personellen, sozialen und organisatorischen Angelegenheiten, die die geschlechterspezifischen Belange der Beschäftigten berühren könnten.

Unsere Schwerpunkte:

  1. Wir setzen uns ein für Erleichterungen der Arbeitsbedingungen für teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte gemäß §§ 80a und 87a NBG (Teilzeit und Beurlaubung von Bediensteten aus Arbeitsmarktgründen und familiären Gründen einschließlich Erziehungsurlaub), z.B.
    • Fortbildungsangebote halbtags und vor Ort,
    • Pausenaufsicht,
    • reduzierte Anwesenheitspflicht bei Elternsprechtagen
  2. Wir wollen Ansprechpartnerinnen für alle Kolleginnen und Kollegen bei rechtlichen Fragen und schulischen Problemen sein, z.B. bei Fragen zu Elternschutz, Stillzeit, Elternzeit und Teilzeit.

Unsere Ziele:

Grundsätzlich geht es uns bei unserer Arbeit um Chancengleichheit für Frauen und Männer und um die Herstellung von Geschlechterdemokratie.

Ein Kennzeichen davon wäre, dass Frauen und Männer strukturell vollständig integriert und in allen Positionen und Hierarchieebenen gleichmäßig repräsentiert wären.

Zum Nachlesen von einschlägigen Gesetzestexten halten wir einen Ordner im Lehrerzimmer bereit, den sich jede(r) ausleihen kann.

Sprechzeiten

Martina Kalvelage steht natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. In den Pausen erreichen Sie sie oft in den bekannten Lehrerzimmern oder im Pädagogischen Forum. Sie können aber auch per Mail (IServ) mit Ihnen Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren.

Darüber hinaus bietet Martina einen festen Gesprächstermin an:

Dienstags, 4. Stunde, im "Pädagogischen Forum"
sowie
in der anschließenden Pause im Wirtschaftslehrerzimmer (1.35)