Erasmus + Projekt 2019:  3D-Drucker

Ein neues Erasmus-Projekt mit Partnern aus Rumänien, Griechenland, Spanien, Deutschland und Polen zur Einführung der neuen Technologie in der Schule. Der 3D-Druck bietet enormes Potential, weil benötigte (Ersatz-)Teile in kürzester Zeit vor Ort erstellt werden können.

Vorteile:

  • sofortige und zuverlässige Verfügbarkeit
  • keine Überschussproduktion
  • keine Lagerhaltung erforderlich
  • keine zusätzlichen Transportkosten

Mittlerweile können auch sehr feste und haltbare Gegenstände im 3D-Druckverfahren hergestellt werden. Selbst tragende Teile für Häuser lassen sich passgenau herstellen.

Mehrere Treffen mit der Entwicklung von Unterrichtsbausteinen sind im Laufe der nächsten 28 Monate vorgesehen. Von unserer Schule werden SchülerInnen der FO Technik daran teilnehmen sowie Ellen Müller, Michael Geschwinde und Ludger Langfermann.

 

files/allgemein/Erasmus+/Erasmus-Projekt - 3D Drucker 2019-12-16.jpg

Schüler bei ersten Experimenten mit der neuen Technologie

 

Zurück