Zweijährige Berufsfachschule Pflegeassistenz

In der zweijährigen Berufsfachschule Pflegeassistenz werden die Schülerinnen und Schüler zur Pflegeassistentin bzw. zum Pflegeassistent ausgebildet.

Mit diesem Berufsabschluss können sie anschließend in ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege, der Behindertenhilfe und der Familienpflege unter der Anleitung einer Fachkraft mit Menschen arbeiten, die geistig und / oder körperlich beeinträchtigt sind oder die aufgrund anderer schwieriger sozialer Lebenslagen Unterstützung und Hilfe von außen benötigen. Die Berufsausbildung kann auf die weitere Ausbildung zur/zum Altenpfleger(in), zur/zum Familienpfleger(in) sowie zur/zum Gesundheits- bzw. Krankenpfleger(in) angerechnet werden. Sie bereitet darüber hinaus auch vor auf Berufe wie z.B.

  • Heilerziehungspfleger(in)
  • Altenpfleger(in)
  • Gesundheits- und Krankenpfleger(in)
  • Familienpfleger(in)
  • Ergotherapeut(in)
  • Physiotherapeut(in)
  • und andere...

Auch ist diese Berufsausbildung eine gute Grundlage für Menschen, die später einmal Berufe z.B. der Physio- und Ergotherapie oder der Logopädie erlernen wollen.

Aufnahmevoraussetzungen

In die zweijährige Berufsfachschule kann aufgenommen werden, wer einen Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Abschluss nachweisen kann.

Weiterhin wird ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, Anlage N, und ein Nachweis über gesundheitliche Eignung (vollständiger Impfschutz) verlangt.

Wer sich für diese Berufsausbildung entscheidet, sollte sich gut auf hilfsbedürftige Menschen einstellen können und dafür bestimmte persönliche Eigenschaften wie z.B. Einfühlsamkeit, Geduld, Freundlichkeit und Kontakt- und Teamfähigkeit mitbringen.

Stundentafel

Unterrichtsfächer Wochenstunden
Allgemeiner Lernbereich
Deutsch / Kommunikation
Fremdsprache / Kommunikation
Mathematik
Politik
Sport
Religion
zusammen
1.800 Stunden
Berufsbezogener Lernbereich
Arbeits- und Beziehungsprozesse
Unterstützung des Menschen
Pflege von Menschen
Optionale Lernangebote
Unterrichtsstunden pro Woche34

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung findet in stationären, teilstationären oder ambulanten
Einrichtungen
•  der Altenpflege,
•  der Gesundheits- und Krankenpflege,
•  der Behindertenhilfe,
•  der Familienpflege
statt.

Die praktische Ausbildung findet an 2 Tagen in der Woche in einem Betrieb statt. An den anderen 3 Tagen erfolgt Schulunterricht. Insgesamt umfasst die praktische Ausbildung 960 Zeitstunden in 2 Schuljahren.

Abschlüsse und Berechtigungen

Am Ende der Ausbildung wird eine Abschlussprüfung durchgeführt. Wer die Abschlussprüfung bestanden hat, ist berechtigt, die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte Pflegeassistentin / Staatlich geprüfter Pflegeassistent" zu tragen.

Mit dem erfolgreichem Besuch der zweijährigen Berufsfachschule Pflegeassistenz und einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 wird der Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - erworben.

Zusätzlich eröffnet sich die Möglichkeit, die Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales zu besuchen, wenn der Berufsabschluss und der Sekundarabschluss I - Realschulabschluss vorliegt.

Was bringt mir das?

Mit Bestehen der Abschlussprüfung kann man unter der Anleitung einer Fachkraft in Einrichtungen der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege, der Behindertenhilfe und der Familienpflege arbeiten.

Diese Berufsausbildung ist darüber hinaus eine gute Grundlage für Berufe im pflegerischen / sozialen Bereich. In bestimmten Fällen kann die Ausbildung zum/zur Pflegeassistent(in) auch auf die Ausbildungszeit angerechnet werden. Mit dem erfolgreichen Besuch der zweijährigen Berufsfachschule Pflegeassistenz und dem Erwerb des Sekundarabschlusses I - Realschulabschluss – erfüllt man die Voraussetzungen, um direkt in die Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales einzutreten.

Anmeldung

Anmeldungen für das am 1. August beginnende Schuljahr werden über das Internet entgegen­genommen. Das Anmelde­portal "Schüler-Online" ist in der Regel ab Dezember freige­schaltet. Informationen hierzu und den Link finden Sie auf der Start­seite unserer Homepage! Drucken Sie am Ende des Anmelde­vorgangs den Anmelde­bogen aus und geben Sie diesen zusammen mit den angegebenen Dokumenten bis zum 28. Februar des Jahres bei der BBS Bersenbrück ab.

Für die Anmeldung benötigen Sie:

  • Anmeldebogen aus der Onlineanmeldung
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien des letzten Schulzeugnisses (Halbjahreszeugnis)

Am 1. Schultag sind dem Klassenlehrer folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Abschlusszeugnis
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis
    ACHTUNG: Hierfür benötigen Sie einen Antrag, den Sie von uns erhalten!
  • Nachweis über gesundheitliche Eignung für Pflegeberufe
  • Nachweis über einen gültigen Impfschutz
  • Nachweis über einen Ausbildungsbetrieb